Alter Hof Schoppmann Aktuell

Mein altes Handy für Familien in Not

Über 100 Millionen ausgediente Mobiltelefone liegen ungenutzt in deutschen Schubladen. Dabei können diese Geräte noch viel Gutes bewirken. Am Alten Hof Schoppmann haben Sie die Möglichkeit, Ihre nicht mehr benötigten Handys dem katholischen Missionswerk Missio für seine "Aktion Schutzengel" zu spenden. Das geht mit den ausliegenden Aktionstüten ganz einfach:

1. Datenträger entfernen

Alle SIM- und Speicherkarten aus dem Handy entfernen, denn sowohl bei der Wiederverwendung, als auch dem Recycling des alten Handys werden Ihre persönlichen Daten mittels herstellereigener Verfahren gelöscht.

2. Handy in den Umschlag packen

Handy(s) inklusive Akku und Rückschale in die Aktionstüte legen. Sollte der Akku lose sein, müssen die Pole mit einem Klebestreifen abgeklebt werden. Das Ladegerät kann ebenfalls hinzugefügt werden.

3. Coupon ausfüllen

Den Adress-Coupon auf den Umschlaglasche ausfüllen und die Aktionstüte im Hofcafé abgeben.

Damit schützen Sie die Umwelt und helfen gleichzeitig Familien in Not. Unser Partner Mobile-Box recycelt die in den Altgeräten enthaltenen wertvollen Rohstoffe und bereitet noch nutzbare Mobiltelefone zur Wiederverwendung auf.

Aus den Erlösen erhält missio pro Handy bis zu einem Euro für die Hilfsprojekte der "Aktion Schutzengel. Für Familien in Not. Weltweit.“ Diese Unterstützung kommt zum Beispiel den Traumazentren im Osten der DR Kongo zugute, in denen erfahrene Therapeuten den Opfern des Bürgerkriegs seelischen und medizinischen Beistand leisten und neuen Mut geben.

Unter allen Teilnehmern verlost Missio zum 22.04.2018 und zum 02.10.2018 je 10 Preise, darunter als Hauptpreis ein fair gehandeltes Handy, das von der Fa. Shift zur Verfügung gestellt wird. Bei der Verlosung können gemäß Teilnahmebedingungen nur volljährige Teilnehmer berücksichtigt werden. Jeder Einsender nimmt nur mit einem Coupon teil.

Auch nach der Aktionswoche geht das Handy-Recycling zugunsten der "Aktion Schutzengel" unbefristet weiter. Weitere Informationen finden Sie hier.



Der Alte Hof Schoppmann

Der Alte Hof Schoppmann, mitten im westmünsterländischen Nottuln-Darup im Kreis Coesfeld gelegen, wurde nach dem Ende seiner landwirtschaftlichen Nutzung zu einem zentralen, vielseitigen Anlaufpunkt des dörflichen Lebens umgewandelt und soll regionale wie überregionale Anziehungskraft entwickeln.
Die Besonderheit: In den Betrieb des Hofes sind behinderte und benachteiligte Menschen eingebunden. Aufgabe des Alten Hof Schoppmann ist die Förderung von Kultur, Bildung und Erziehung, des Natur- und Landschaftsschutzes, von Wissenschaft und Forschung und des Wohlfahrtswesens. Letzteres wird insbesondere verwirklicht durch die Errichtung und den Betrieb einer Einrichtung mit Service- und Wohneinheiten.

Als Einzelprojekte wäre sicher nicht jede dieser Funktionen tragfähig, in der Gesamtheit unterstützen sich die Module aber gegenseitig und machen das Unternehmen langfristig lebensfähig.

Das Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld e.V. bietet ein umfangreiches Informations- und Bildungsprogramm an. Das Hofcafé, das vom sozialen Träger IBP | Interkulturelle Begegnungsprojekte e.V. betrieben wird, offeriert von Frühstück, täglich wechselndem Mittagstisch und Kaffeetafel sowie Catering für bis zu 100 Personen die gesamte Bandbreite eines gastronomischen Angebots.

Auch der Dorfgemeinschaftsraum wird schon umfangreich für Events und Kurse genutzt und kann auch für Veranstaltungen aller Art, Fortbildungen, Kongresse und Feste gebucht werden.

Der Alte Hof Schoppmann soll als Veranstaltungsort für allgemeines Interesse sorgen und auch Touristen in die Region Baumberge locken. So kann das Projekt die Themen Dorfentwicklung, Naturschutz und soziale Arbeit miteinander verbinden und für Darup eine echte Bereicherung darstellen.

Damit das Unternehmen Alter Hof Schoppmann mit seinen unterschiedlichen (und ambitionierten) Zielsetzungen funktionieren kann, sind viele Komponenten nötig:

Hofcafé und Wohneinrichtung

Im ehemaligen Wohnhaus hat das Hofcafé den Betrieb aufgenommen. Hier wurden Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen und Personen in schwierigen Lebenssituationen geschaffen.Die Räumlichkeiten im oberen Stockwerk dienen als Wohnbereich für die Mitarbeiter auf dem Hof.

Dorfgemeinschaftsraum

Aus der Tenne des ehemaligen Bauernhofs ist ein vielseitig nutzbarer Saal entstanden. Im Dorfgemeinschaftsraum werden Programme und Kurse für alle Altersgruppen angeboten. Ein Kulturprogramm, das auch in größeren Gemeinden bestehen könnte, soll auch auswärtige Besucher nach Darup locken.

Produkte

Unter dem Label Alter Hof Schoppmann – Gutes für die Region werden Produkte vertrieben, die teilweise von den Projektpartnern selber hergestellt werden (z.B. Apfelsaft, Fruchtaufstriche und Backwaren) oder die in der näheren Umgebung produziert werden (z.B. Fleischwaren und Honig)